Hunde Ausbildung mit Herz und Verstand

hundsgenau verstehen, lernen und vertrauen

CaniX-Bike und CaniX-Scootern


Bikejöring ist Radfahren mit Hund. Das besondere daran: Der Hund darf und soll ziehen – nämlich das Rad. Der Hund trägt dazu ein Zuggeschirr und wird mit einer speziellen Zugleine an das Rad gehängt. Nun bilden Mensch und Hund eine sportliche Einheit der besonderen Art, denn durch das Bike können beide in Punkto Geschwindigkeit ebenbürtig sein. Bei Geschwindigkeiten über 30 km/h kommt es auf perfekte Abstimmung und blitzschnelle Kommunikation an.

In kaum einer anderen Sportart können sich Mensch und Tier so gut in der Fortbewegung ergänzen. Der Mensch kann sich und seine körperlichen Fähigkeiten voll einbringen – und das spüren auch die Hunde.

Die Anforderungen sind hoch
aber das Erlebnis ist einmalig!

Was braucht man für Bikejöring?

  • Hund
    Ihr Hund sollte gesund und mindestens 1 Jahr alt sein (große Rassen eher 1,5 bis 2 Jahre). Abhängig von Rasse und Typ und der Konstitution des Menschen sollte er um 15-20 Kilogramm Körpergewicht oder mehr haben. Es laufen aber auch kleinere Hunde am Bike, diese dürfen aber nicht hinterher gezogen werden!

Grundsätzlich ist jeder Hund für die einzelnen Sparten der Zughundesportart Canicross geeignet, wobei eine gewisse Größe durchaus vorteilhaft ist. Die für den Hund aufzubringende Zugkraft ist je nach Sparte unterschiedlich, wobei der Zug beim CaniX-Run je nach Leistung und Gewicht des Menschen für den Hund anstrengender ist. Der große Vorteil hier ist jedoch, dass sich der Hund jederzeit eine Pause gönnen kann – denn der Mensch läuft auch ohne Zug.

Beim CaniX-Scooter und CaniX-Bike ist die für den Hund aufzubringende Zugkraft aufgrund des geringen Rollwiderstands und dem dadurch geringerem Zuggewichts deutlich niedriger. Im Gegensatz dazu ist es jedoch ein konstanterer Zug von Nöten, da der Mensch hier (außer bei Wettkämpfen) mit Hilfe der Bremsen sogar gegen den Zug arbeitet. Letzteres ist besonders bei trainierten und schnellen Hunden ein absolutes Muss, denn Sicherheit geht für Hund und Mensch immer vor!

Folgende Ausrüstung sollte jedes Hunde-Mensch-Team haben:

  • Bike
    Das Bike muss stabil sein und über starke, zuverlässige Bremsen verfügen – das ist ganz wichtig. Weitere wichtige Eigenschaften sind die Rahmengröße für eine gesunde Körperhaltung und die Bereifung für eine gute Bodenhaftung. Beim Kauf eines Bikes lohnt es sich besonders, eine gute Fachberatung in Anspruch zu nehmen und auch Wert auf Qualität zu legen. Hier geht es um die Gesundheit von Mensch und Tier. Bikes sind im guten Fachhandel ab ca. 500€ zu finden.
  • Sicherheit
    Helm und eine bruchfeste Brille sind im eigenen Interesse dringend zu empfehlen. Handschuhe sind ein guter Schutz für die Handflächen. Helm und auch Handschuhe sind bei Rennveranstaltungen Pflicht! Wer dauerhaft und regelmäßig fährt, wird in den Wintermonaten auch gute Beleuchtung zu schätzen wissen. Auffällige Kleidung ist bei dieser Sportart generell sinnvoll.

Die richtige Ausrüstung für Bikejöring zusammenzustellen, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Das Material muss zum Menschen, zum Hund und zur Fahrweise passen. Und dann sollte auch das Training gleich richtig aufgebaut sein, damit es von Anfang an richtig Spaß macht und die Freude daran lange währt. Daher ist die Teilnahme an einem Workshop für Einsteiger eine sinnvolle Entscheidung.

Zuggeschirr:  Das Zuggeschirr unterscheidet sich in vielen Punkten stark von normalen Führgeschirren. Es ist in seiner Form deutlich länger und entlastet aufgrund seines Aufbaus die Knochen und Gelenke des Hundes. Die beim Zug auftretende Kraft wird mit einem Zuggeschirr ideal zur Jöringleine abgeleitet.

Jöringleine mit Ruckdämpfer:  Der zweite wichtige Punkt ist eine für den Zughundesport geeignete Jöringleine mit integriertem Ruckdämpfer. Die Jöringleine sollte zudem nicht länger als 2,5 m sein. Sie wird mit einem stabilen Karabiner am Ende des Zuggeschirrs befestigt.

Panik-Snap: Ein praktisches wie auch zwingend notwendiges Utensil, da der Panik-Snap unter Umständen Leben retten kann. Der Panik-Snap stellt die Verbindung zwischen Jöringleine und Beckengürtel (bei CaniX-Run) sowie dem Scooter/Bike dar. Die Verbindung zwischen Hund und Mensch/Scooter/Bike kann so mit nur einem Handgriff durch einen am Panik-Snap befindlichen Ring gelöst werden.

Quelle, Hauptstadt Canicross und Canisa Sports-hier findet man Informationen und Termine


Sommertermine für die Biker ohne Hund!

Das Training für die Biker findet zu unterschiedlichen Terminen statt und wird nur in der Gruppe ausgetauscht.

Bei Interesse bitte anmelden